Unabhängige Expertenmeinung zu Fosfoserina – Mental von Dr. med. Dipl.-Psych. Clemens Neukirch, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie – Psychotherapie, Ovelgönne

Dieses Präparat kann die Mentalkraft fördern. Es ist eine ausgewogene Mischung aus spezifischen Nahrungsstoffen, die für die Gehirntätigkeit und den allgemeinen Stoffwechsel wichtig sind.

Fosfoserina ist kein Medikament. Durch das Nährstoffangebot fördert es aber die Selbstheilungs- und Regulationskräfte und kann dadurch im Einzelfall für die Betroffenen von großem Nutzen sein. Im Gegensatz zu Medikamenten sind hier keine schädlichen Nebenwirkungen bekannt und mir von meinen Patienten in der Vergangenheit auch nicht berichtet worden.

Im Gesamtstoffwechsel des Organismus spielen die Phospholipide, die dieses Präparat kennzeichnen, als Grundbausteine der verschiedensten Zellmembranen eine wichtige Rolle. Viele physiologische Funktionen finden in oder durch die Zellmembranen statt. Die Phospholipide verschaffen den Zellmembranen Durchlässigkeit, Flexibilität, Widerstandsfähigkeit und Funktionsfähigkeit. Phosphatidylserin – ein Phospholipid ersten Ranges, wichtiger Bestandteil des Sojalecithins, findet sich in der täglichen Nahrung (Ölsaat, Keimlinge, Eigelb). Phosphatidylserin ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Zellmembranen. Es wird im Gehirn in hoher Konzentration akkumuliert. In höchster Konzentration finden sich Phosphatidylserin und Phosphatidylcholin in den Zellmembranen von Gehirn und Nerven. Die Funktionsfähigkeit dieser hoch organisierten Zellen ist abhängig vom korrekten Funktionieren ihrer Membranen.

Im Zusammenhang mit dem Phosphatidylserin funktionieren die Vorgänge in den Nervenzellen zur Leitung von Nervenimpulsen, Freisetzung von Botenstoffen (Neurotransmitter) und deren Speicherung und Übertragung von Nervenimpulsen durch die Rezeptoren. Die Aufgabe des Nervensystems ist Kommunikation. Diese Funktion wird von den Zellmembranen der Nerven- und Gehirnzellen erfüllt. Dabei kommt es auf die Durchlässigkeit, Flexibilität und Funktionsfähigkeit der Zellmembranen an, was sich dann letzten Endes als geistige Leistungsfähigkeit und Konzentrationskraft zeigt. Die Forschungen der jüngsten Zeit haben die Wichtigkeit des Phosphatidylserin für die Gehirnfunktionen bestätigt, vor allem für die Fähigkeiten des Gedächtnisses, des Lernens, der Aufmerksamkeit und der Wachheit.

Phosphatidylcholin ist ebenfalls ein Phospholipid und trägt als wichtiger Baustein der Zellmembranen zu deren Geschmeidigkeit bei.

Taurin ist eine schwefelhaltige Aminosäure, die im Gehirn in hoher Konzentration als Neurotransmitter und Neuromodulator im Zentralnervensystem wirkt.

Vitamin B6 steuert unter anderem den Stoffwechsel von Triptophan, Glycin, Serin und Glutamin.

Die Vitamine A, B12, E und C sind förderlich für die Aufrechterhaltung der Funktionen der Nervenzellen.

Wer könnte von Fosfoserina profitieren?

  • Menschen mit Alzheimer Erkrankung
  • Menschen mit Vergesslichkeit im Alter
  • Menschen mit Nachlassender Geistesleistung
  • Menschen, die sich eine Stärkung ihrer Mentalleistung auf natürlichem Wege wünschen
  • Menschen mit ADS/ADHS Erkrankungen